Deutschland unterm Kälte-Ei — Darum kommt die Spanien-Hitze nicht zu uns

Berlin – Die Hitze ist ja schon da. Nur nicht hier bei uns. Über uns thront ein Kälte-Ei. Über Spanien und Portugal blubbern mal wieder die Hitzeblasen.

Der Mai bleibt auch in den kommenden Tagen wechselhaft und kühl. Bis zum Wochenende wird sich an dieser Tendenz nichts ändern. Vom Atlantik braust noch Sturmtief „Yukon“ heran.

„Fast 40 Grad werden es am Wochenende auf der iberischen Halbinsel. Unser Mai-Sommer ist da noch im Trainingslager. Wir sitzen hier unterm Kälte-Ei“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net gegenüber BILD.

Die Wetterkarte zeigt die Temperaturen in rund 1500 Metern für den 13. Mai: Über uns das Kälte-Ei (blau). Uber der iberischen Halbinsel steckt die Hitze festFoto: Meteociel.fr

Denn der Mai-Sommer ist ja nicht weg, er ist nur woanders: In Spanien und Portugal wird es ab dem Wochenende so richtig heiß, dort werden 35 bis regional knapp 40 Grad erreicht. Nicht schlecht für diese Zeit im Jahr!

Bei uns bleibt es allerdings durchwachsen. Denn: Hoch bedeutet nicht immer warm. Zumindest nicht an allen Seiten vom Hoch. Wir bekommen nämlich jetzt die kalte Vorderseite des Hochdruckgebietes ab!

Und warum ist das so? Es hängt eben alles etwas fest.

Wetterexperte Jung erklärt die verzwickte Wetterlage: „Beim Hoch dreht der Wind im Uhrzeigersinn. Aus Afrika wird die heiße Luft direkt nach Spanien geschafft und auf den Atlantik. Bis sie zu uns über England ankommt, ist sie deutlich abgekühlt. Das Hoch liegt an dieser Stelle ungünstig. Es müsste sich mehr nach Mitteleuropa oder schon nach Osteuropa verlagern, dann könnte auf der Rückseite auch die Wärme zu uns – aber dazu kommt es erstmal nicht.“

Lesen Sie auch

Am Donnerstag gibt es erneut viele Wolken mit zeitweise schauerartigem Regen. Die Temperaturmaxima liegen meist zwischen 14 und 19 Grad, im Dauerregen und an den Küsten etwas darunter.

In den nächsten 7 bis 14 Tagen kann sich in Deutschland keine stabile Schönwetterlage durchsetzen. Es bleibt insgesamt sehr wechselhaft und es gibt immer wieder Schauer.

Schönwetter-Städte in Deutschland – info.BILD.de

So geht es in den kommenden Tagen in Deutschland weiter:

Mittwoch: 10 bis 22 Grad, im Westen und Süden nass, sonst trocken, ab und zu Sonne

Donnerstag: 10 bis 19 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern, nach Nordwesten Gewitter

Freitag: 10 bis 18 Grad, wechselhaft und Schauer

Samstag: 8 bis 16 Grad, im Süden viel Regen, sonst kurze Schauer

Muttertag: 9 bis 15 Grad, mal Sonne, mal Wolken, im Süden trocken, sonst ein paar Schauer, morgens lokal Frost

Montag: 8 bis 14 Grad, nach Nachtfrost mal Sonne, mal Wolken und meist trocken

Dienstag: 11 bis 19 Grad, überwiegend trocken, aber recht kühl

Mittwoch: 15 bis 22 Grad, Sonne und Wolken, im Wechsel, meist trocken

Donnerstag: 12 bis 19 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, nur selten Schauer

Es bleibt bei uns für die Jahreszeit weiterhin bei leicht unternormalen Temperaturen.

„Richtung Muttertag kann es nochmals einen kleinen Kälterückfall geben, mit dem Risiko von Bodenfrösten. Das passt dann terminlich auch zu den Eisheiligen! Wie es dann weiter geht im Mai, lässt sich aktuell noch nicht prognostizieren“, sagt Diplom-Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst zu BILD.

Источник: Bild.de

Share

You may also like...